Mittwoch, 8. Juni 2011

Mausi-post







Heute gibt es ein post nur für die Mausi. Die Bilder sind auch aus dem letzten Sylturlaub, wo uns Finja mit Mama besucht haben.

Heute Morgen wurde Finja operiert. Seit Monaten ist sie krank und hat einen Infekt nach dem anderen. Die Antibiotikaproduktion wurde durch uns auf´s heftigste angeregt.
Jetzt wurden ihr die Polypen entfernt und in die Ohren Löcher gestanzt, damit die Flüssigkeit abfließen kann.

Heute morgen mussten wir um 7.30 Uhr im Krankenhaus sein. Drangekommen ist sie dann um 8.45 Uhr. Ich kann euch sagen, ich bin total fertig. Die ganze Sache wurde ambulant gemacht. Wir saßen im Warteraum, nachdem Finja abgeholt wurde. Zwei andere Kinder waren vor ihr dran und deren Geschrei hörten wir dann bestimmt 1 1/2 Stunden. Es war einfach nur schrecklich. Finja war zuerst ganz ruhig (wurde uns berichtet) Dann aber ging es los. Wie eine Furie warf sie sich in ihrem Gitterbettchen hin und her und warf alles durch die Gegend. Total agressiv - so wie wir sie gar nicht kennen. Es ist mir schon klar, dass das die Folge der Narkose ist. Das Schlimme an der Sache war, dass vier Kinder in einem Raum "aufwachten" und alle schrien wie am Spieß. Für die Angehörigen - besonders die Mütter - ein unhaltbarer Zustand, denn selbst wenn du das eigene Kind beruhigt hast, schreit das andere um so lauter. Meine Tochter ist völlig mit den Nerven durch, zumal man mich dann rausgeschickt hat, weil pro Kind nur ein Angehöriger im Raum sein darf...

Mit dem Arzt habe ich mich dann mal erst angelegt, weil ich ihn fragte, ob es da keine andere Möglichkeit gäbe, dass man das Geschrei der anderen Kinder - während man mit dem eigenen Kind im Warteraum sitzt - nicht hören müsse. Ein schalldichte Tür würde ja schon Abhilfe schaffen. Die Antwort von diesem Idioten: "Dann setzen sie sich doch woanders hin!"

Gerade ruft meine Tochter an. Sie kommt jetzt mit Finja zu mir. Sie schreit immer noch.

Den heutigen Tag werden wir bestimmt noch irgendwie rumkriegen ....

Ich gebe dann morgen Bescheid wie es geht

Kommentare:

  1. Liebe Gabriele, ohhh je das hört sich aber alles garnicht gut an! So ein blödmann, entschuldige!!ich drück Euch mal!!! Und hoffe alles wird schnell wieder gut!!! Wir haben dass schon dreimal durchgemacht und das Erste Mal ist der Horror, ich errinere mich noch genau! Beim zweiten Mal weiss man dann schon dass alles ganz schnell gut wird!!!

    Mensch hat Mausi lange Haare bekommen!!!

    gglg und alles Gute Anja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabriele,
    dann mal ganz liebe Grüße und gute Besserung für deine kleine Mausi, damit alles schnell wieder gut wird...
    herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen
  3. auewh,.....die arme Maus,....!!

    ich kenne das,....mein Sohn hat auch schon mal eine ambulante Op gehabt,....und diese Aufwachzimmer sind wirklich gruselig ;o((
    wir hatten aber sehr freundliche krankenschwestern mit sehr viel Verständnis,....
    und das hat die Sache etwas einfacher gemacht,...
    ich wünsch euch das der tag heute nicht ganz so heftig wird,....und gute besserung,...
    lg
    Karla

    AntwortenLöschen
  4. Oh man (oder oh Mann?), wie ignorant ist das denn??? Ich stelle mir zum einen das Warten unter Geschrei für alle furchtbar vor, aber eben auch die Situation im Aufwachraum als äußerst nervenaufreibend.
    LG und gute Besserung für die Kleine
    Frauke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gabriele,
    genau diese Situation habe ich vor Jahren mit meinem - damals 3jährigen Sohn - erlebt - genau die OP wurde vorgenommen - ich bin vor Angst bald gestorben - ich dachte nach der OP, er erstickt mir, er war so krebsrot - es ist alles gut gegangen - so schlimm es für Mama´s und Oma´s ist - wenn es dann mal vorbei ist, ist es wirklich eine Erleichterung für die armen Mäuse - ich drück die Daumen und denk an euch - ganz liebe mitleidige Grüße - Ruth

    ach ja, die Ärzte.... schweigen wir über was anderes

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    glaub mir, das wird alles wieder gut! Reg Dich nicht so auf. Wir haben bei unserer 3-jährigen vor knapp 4 Wochen das Gleiche inkl. Mandeln machen lassen müssen... ich kann Dir und Deiner Tochter ABSOLUT nachempfinden. Morgen sieht es wieder anders aus. Jedes Kind reagiert anders. Meine war am Tag der OP gaaanz ruhig (Blut lief aus der Nase) und am nächsten Tag wie unter Aufputschmitteln.... ich hatte Mühe, sie ruhig zu halten, dürfen sie doch nicht springen und rennen wg. der Nachblutungsgefahr der Mandeln.... wir waren ne Woche im KH und ich 2 1/2 kg leichter....
    LG und Kopf hoch,
    Simone

    AntwortenLöschen
  7. ach so süss, die Bilder, besonders die Rentnerbank :-), so bedauernswert der nachfolgende Bericht. Das ist ja doch schon allerhand, schon alleine dieser Zustand, und dann noch die Antwort von diesem Arzt. Manchmal fragt man sich wirklich, wo da die Menschlichkeit bleibt.
    Ich wünsche der mausi ganz ganz gute besserung, dass sie keine Schmerzen hat und bald wiede rganz gesund ist! Alles alles Liebe und Gute. Und nachfolgend ein paar ruhigere Tage wünscht euch allen
    Alice

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gabi,

    ich drück dich so fest, daß es auch noch für deine Tochter reicht. Man braucht Nerven wie Drahtseile für solche Aktionen.
    Meiner Tochter wurden mit zwei sehr viele Zähne gezogen. Alles war vorher vereitert und sie hatte Höllenschmerzen. Das ist eben, wenn die Halbgötter in Weiß einem bei jedem Zahnarztbesuch nur sagen alles in Ordnung...und auf die Frage wie das mit dem Trinken aus einer Nuckelflasche ist, nur sagen, wenn sie nur Wasser trinkt, was sie getan hat, ist alles o.K.. Alles Humbug, denn durch das Umspülen der Zähne, egal mit was wird der Speichel angeregt und der macht die Zähne kaputt.

    Ich hoffe, der Maus geht es bald wieder gut und sie bekommt niiiiieeee wieder Ohrenentzündung.

    GLG Sylke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe kleine süße Finja,
    ich wünsche dir gaaaanz schnell GUTE BESSERUNG!!!
    Lass dich ordentlich von Mama und Oma verwöhnen!
    Und dir liebe Gabriele, und der Mama, wünsche ich
    das der Puls und die Aufregung ganz schnell wieder den Normalzustand erreicht.
    So eine OP ist immer sehr aufregend und anstrengend. Ich kenne das auch von meinen Kindern.
    Leider sind Ärzte und Schwestern doch oftmals schon zu sehr abgestumpft

    Liebste Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  10. Anonym6/08/2011

    Gute Besserung der kleinen Maus. Bei meiner Tochter wurde die gleiche OP durchgeführt. Mich hat das damals so fertig gemacht, dass ich mich zu ihr ins Aufwachbett legen musste - sonst wäre ich umgekippt. Sie weinte anfangs auch, wobei wir das durch ein neues Spielzeug in den Griff bekamen.
    Wichtig ist, dass es der Kleinen hilft, auch wenn es die Mamas und Omas so mitnimmt.

    Mitfühlende Grüße
    Karin - Veelaluna

    AntwortenLöschen
  11. Oje, die Arme! Leider hatten wir dieses Problem auch aber zu unseren Vorteil waren die Ärzte und Schwestern ein Traum! Ich wünsche der kleinen Maus gute Besserung! Alles Liebe, Carmen

    AntwortenLöschen
  12. Oh man, das ist doch ein Tag den man am liebsten streichen möchte.

    Ich hoffe, der Kleinen geht es schon ein bisschen besser und auch ihr könnt zur Ruhe kommen und euch von der ganzen Aufregung erholen.

    LG Moni

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Gabriele, oh ja das geht an die Nerven!!!
    Wie schön das es dann die Oma gibt, nicht wahr :)
    Habe gerade deinen Kommentar bei Anja gelesen das sie bei Dir nach einem Weilchen wieder ganz ruhig geworden ist!!!
    Wünsche Finja gute Besserung und drück die Daumen das sie dass nicht nochmal durchmachen muss.
    ganz liebe Grüße
    Marlies

    AntwortenLöschen
  14. auch ich kenn diesen horrortrip....
    aber ganz schnell wird alles gut...
    gglg mona
    und natürlich gute besserung

    AntwortenLöschen