Mittwoch, 11. November 2009

Dass kann ja wohl nicht wahr sein .....



Ihr wisst ja, dass ich die kleine Finja behüte, wenn die Mama arbeitet. Gestern nachmittag war es mal wieder soweit. Gegen 17.00 Uhr dann eine Nachricht von meiner weinenden Tochter : "Mama, ich liege gerade im Notarztwagen und muss in die Klinik". Starke Schmerzen im Unterbauch. Verdacht: Nierensteine! Natürlich Panik! Dazu muss ich sagen, unsere Tochter arbeitet ca. 50 km entfernt und wurde somit auch dort ins Krankenhaus eingeliefert.
Klinik überfüllt, kein Bett frei. Dann auf ein belegtes Zweibett-Zimmer Eine Patientin liegt im Sterben, die andere bekommt gerade einen Einlauf. Mein Kind bekommt die Krise! Kurze Untersuchung. Neuer Verdacht: akuter Blinddarm! Sofort operieren! Neuerliche Panik seitens der Tochter. Dazwischen immer wieder telefonische Nachricht an mich. Frage: Hast du Schmerzen wenn man dir rechts auf den Bauch drückt: "Nein". Hast du Schmerzen, wenn du das Bein anziehst? Antwort "Nein". Als dann eine Schwester mit einem Gesicht voller Warzen mit dem OP Hemd und den Rasierern ins Zimmer kam, hat sich meine Tochter selbst entlassen! Ein Aufstand im Krankenhaus! Ich habe zuerst geschimpft, das sie sich so entschieden hat, denn mit einer Blinddarmenzündung ist ja nicht zu spaßen! Nun, heute Nacht hat sie zur Sicherheit bei uns geschlafen und ist heute morgen zum Hausarzt. Diagnose: Starke Blasenentzündung! Sie bekommt jetzt Medikamente und es geht schon besser.
Wenn sie das Krankenhaus nicht verlassen hätte, wäre sie jetzt ihren Wurmfortsatz los, hätte den Bauch aufgeschnitten und läge für mindestens 1 Woche im Krankenhaus. Ich frage mich: Wie kann das sein, dass so etwas passiert?
Von der Aufregung (auch bei mir) mal ganz abgesehen.

Die Mausi hat von allem nichts mitbekommen und ist weiterhin fröhlich und fiedel!
Da habe ich doch glatt vergessen, dass sie am 6. November 9 Monate geworden ist.....

Mein Gewinn von Kathy möchte ich euch auch noch zeigen.l Liebe Kathy, ich danke dir. Nur der Löffel ist kaputt gegangen, sonst ist alles heile angekommen. Allein das süße Kinderbild wäre schon einen Preis wert gewesen.
So, jetzt setz ich mich in eine Ecke und rühre keinen Finger mehr . Mal sehen wie lange das anhält, habe ich doch noch so viel zu tun für meinen Weihnachtsmarkt. Nur gut, dass die Nächte so lang sind.....

Kommentare:

  1. Gute Besserung für Deine Tochter. Da ich leider desöfteren im Krankenhaus war, kann ich nur sagen, manchmal muß man auch als Patient mal die Welle machen, sonst passiert gar nichts, oder das Falsche.

    LG Prüsseliese

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gabriele,
    gute besserung für deine Tochter !
    So eine Geschichte kenne ich auch ganz gut.
    Meine Töchterlein ,damals kaum 6 J. war zur Augen OP angemeldet .Bei den Voruntersuchungen war alles Ok. Am Tag der OP,schmutziges Zimmer,das Bett schon benutzt,es roch furchbar nach Essen ,ich sollte in dem benutzten Bett einer mutter schlafen die an diesem Tag nach Hause ging.
    Das war mir echt zu viel ,Schmutz im Krankenhaus ging gar nicht .Wir sind dann sofort wieder gegangen .
    Die OP wurde an einer Uniklinik gemacht.
    GlG Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Erst einmal gute Besserung an dein Tochter! Mensch das hat euch beiden sicher viel Nerven gekostet! Nur gut, dass sie den Schritt gewagt hat einfach sich selbst zu entlassen!!! Da sieht man mal wieder das unsere Krankenhäuser einfach überlastet sind!!! Anders kann ich mir das nicht erklären!!
    Da kam der Gewinn von Kathy ja genau richtig!!! Nochmals liebste Grüße an dich und deine Tochter, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ja Aufregungen! Wahnsinn! Wie gut, dass deine Tochter auf ihr Gefühl gehört hat. Leider sind Ärzte keine Götter in Weiß und sind auch Krankenschwestern /-pfleger oft einfach schwer überfordert. Nachhaken und zur Not eigene Entscheidungen treffen kann unter Umständen lebensrettend sein. (Bei meiner Schwiegermutter wurde ein Darmverschluss zu spät bemerkt, sie starb an den Folgen!) Ich bin auch bei Meidkamenten skeptisch. Antibiotika bringen ja nur etwas bei bakteriellen Infektionen, werden aber auch bei Halsentzündungen sehr gern verschrieben (die in 90 % der Fälle viral bedingt sind; man erkennt das an der Farbe des Sekrets)... usw. Also: Immer nachhaken, niemals ja und amen sagen. Ich hoffe, deiner Tochtger geht es inzischen wieder viel besser!
    Dein Gewinn ist auch sehr schön!

    Alles Liebe Traude

    AntwortenLöschen
  5. Oh je, das hört sich ja schlimm an! Gute Besserung für deine Tochter und euch allen einen geruhsamen nervenberuhigenden Abend!

    LG sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gabriele,
    das tut mir sehr leid, dass ihr solche Aufregung hattet - sag deiner Tochter bitte liebe Grüße und gute Besserung von mir.
    Drück die kleine süße Maus bitte von mir -
    lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gabriele, das war ja wohl ein Schreck für Dich und Deine Tochter - der zum Glück ein relativ gutes Ende genommen hat. Ja, man sollte viel mehr auf seine innere Stimme hören. Deiner Tochter erst einmal gute Besserung. Und ich hoffe, dass auch Du den Schreck gut verdaut hast.
    Ganz Liebe Grüße an Dich, Jacqueline

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gabriele,
    Ich kann dir gerne sagen, woran es liegt, dass solche Dinge passieren: Es liegt einzig und alleine daran, dass an allen Ecken und Enden gespart wird! Man kann nicht endlos Personal wegrationalisieren und hoffen, dass die paar übriggebliebenen, armen Vertreter ihres Berufsstandes das Kind schon schaukeln werden! Das Resultat ist dann eine absolute Überforderung des Pflegepersonals, welches nur noch die allernötigsten Arbeiten verrichten kann, Ärzte, die mit wehenden Kitteln durch die Gänge rasen und hoffen, bis zum Abend alle irgendwie lebend durchgeschleust zu haben, und Patienten, die sich (natürlich zu Recht!) vernachlässigt fühlen. Man kann stundenlang über diese Missstände diskutieren und kommt doch irgendwie zu keinem Ergebnis- irgendeiner ist immer nicht zufrieden oder fühlt sich übergangen! Wir können nur alle hoffen, dass sich diese Situation irgendwann bessert und man erkennt, dass genügend gut ausgebildetes, mit der Arbeitssituation zufriedenes und demzufolge psychisch ausgeglichenes Personal immer noch den grössten Teil zu einem optimalen Ablauf im Betrieb beiträgt! Punkt!!!
    Richte Deiner armen Tochter bitte die besten Genesungswünsche aus! Die Blasenentzündung wird schnell vorbei sein, und die Erinnerung an diesen Horrortag hoffentlich auch!
    PS: Die kleine Schnecke ist sooo süss!!

    Ganz herzliche Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Ups... Das ist ja eine schlimme Geschichte die deine Tochter durchleben mußte.
    Zum Glück hat sie auf ihr inneres Gefühl gehört und ist gegangen.
    Die Götter in Weiß sind noch längst keine Götter! Und ich muß mich da Andrea anschließen!!!
    Es werden immer mehr Stellen abgebaut, immer weniger Personal muß immer mehr Aufgaben übernehmen. Das kann ja letztendlich nur schief gehen... Besonders tragisch ist es nur wenn es um Menschenleben geht! Aber es wird doch erst was geändert wenn ungewöhnlich viele Todesfälle zu verzeichnen wären.... Außerdem sind Ärzte manchmal so abgestumpft das sie gar nicht mehr richtig untersuchen. Hört man immer wieder....Sag deiner Tochter bitte Gute Besserung!!!
    Das kleine Muckelchen ist zu NIEDLICH! Schön, dass sie nichts von alldem mitbekommen hat.
    GLG
    ♥-lichst
    biggi

    AntwortenLöschen
  10. liebe gabriele,
    was für eine geschichte! deine arme tochter!!!
    ich bewundere den mut den deine tochter hatte...zum glück kann man da nur sagen!
    es ist wirklich unfassbar, was sich in krankenhäusern teilweise abspielt!
    ich wünsche ihr gute besserung und alles liebe!
    bussi,
    barbara

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Gabriele, eine wie ich hätte Deinen Post gar nicht lesen dürfen!!!!
    Warum?
    Weil ich ohnedies kein Vertrauen in die Ärzteschaft aus eigenen trauigen Anlässen habe.
    Aber notgedrungen doch hin und wieder einen Anlauf mache, aber meist immer wieder, weil besagte Götter in Weiß nicht wissen, was mit mir los ist, auf mein Übergewicht reduziert werde. (Frage mich, was die mir sagen würden, wäre ich dünn wie eine Hopfenstange...;oD)

    Die Geschichte Deiner Tochter verwundert mich überhaupt nicht.
    Auch ich habe mich im Nov.2007 selbst entlassen.
    Es war nicht ganz so drastisch wie bei Deinem Kind, aber es hat mir auch gereicht.

    Hatte in meinen jüngeren Jahren auch mit solchen Problemen zu kämpfen, oft konnte ich da
    vor Schmerzen nicht mal mehr gerade stehen.
    Sie wird Antibiotika bekommen und es wird ihr bald besser gehen.
    Nur anfällig bleibt man dann eine Weile dafür, leider, da muß sie aufpassen.

    Lg und alles Gute für Deine Tochter...Luna

    AntwortenLöschen
  12. Unglaublich!!!!!

    Alles Gute an euch alle!!

    Tanja

    AntwortenLöschen
  13. Ersteinmal gute Besserung an Deine Tochter!

    Hm, aber ich muss auch meinen Berufsstand etwas verteidigen!!! Das SYSTEM ist schuld, das immer weniger Schwestern immer mehr leisten müssen! Die Liegezeiten werden immer kürzer gehalten und danach (DIG) wird dann der Personalschlüssel errechnet, das die Arbeit aber nicht weniger - eher denn mehr - geworden ist, wird nicht gesehen. Ärzte sind auch nur Menschen und wenn einige Schichten ÜBER 24h schieben/leisten müssen, passieren leider fehler. :(
    Aber ein Blinddarm, ist durch einige palpatorische Untersuchungen leicht zu diagnostizieren, Blutuntersuchung auf Entzündungswerte und ein ganz simples - dem Temperaturmessen (oral/rectal).

    Blinddarm, ... auch wenn sie operiert worden wäre, hätten sie - auch wenn er nicht entzündet gewesen wäre - den Appendix rausgenommen.

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  14. Oh weh, was für eine Aufregung!
    Tja...man traut sich kaum noch ins Krankenhaus. Ich kenne beide Seiten. Personal- und Patientenseite.Ist heutzutage beides nicht spaßig!
    Trotzdem darf so eine Fehldiagnose nicht passieren.
    GGLG Andrea

    P.S. hast du noch Interesse an den Hosen? Falls nicht melde Dich doch trotzdem noch einmal. Dann würde ich die Hosen nämlich in unseren Second-Hand-Shop geben.

    AntwortenLöschen
  15. Eine wirklich schlimme Geschichte, ich bin Arzthelferin und kann nur bestätigen das das ganze medizinische System vollig im argen liegt. Es ist inzwischen so kaputt gespart, das sowas immer häufiger wird! die Schwestern ujnd Ärzte sind inzwischen total überfordert. Wir sind inzwischen froh endlich einen guten Hausarzt gefunden zu haben, der solange sucht bis er was findet. da hilft nur mitdenken und sich durchsetzen, die Götter in weiß sind schon lange Geschichte.
    Tschüss
    Doris

    AntwortenLöschen
  16. Oh da kann ich auch ein Lied von singen, war am Montag mit meinem Sohn in der Epileptologie in Bonn (Spezialklinik wohlgemerkt!!) , also keine besondere Untersuchung wie von der Neurologin angesprochen, nur Blutabnahmen und EEG, hätte jeder Arzt machen können, nach weiteren 4 Std. warten nur ganz schnell ein neues Medikament verordnet, meine Fragen wurden nur milde belächelt und immer der Blick auf die Uhr!! Ja hallo es geht um mein Kind (zwar schon 19, aber egal), die Neurologin wird sich freuen wenn ich zum nächsten Termin wieder miterscheine!!!
    Soviel zum Thema Ärzte, mir reicht es wirklich!!
    Nun noch gute Besserung an deine Tochter und
    ganz liebe Grüße an Dich meine Liebe
    MArlies

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Gabriele! Danke für Deinen Kommentar und liebe Worte. Ich habe mich heute Abend Zeit genommen und stöbere zwischen den Blogs. Und da habe ich diese schreckliche Geschichte von Deiner Tochter & Spital gelesen..ohh mein Gott! Ich hoffe, dass sie sich von der grausame Blasenentzündung gut erholt hat. Schicke Ihr, Dir und der kleinen wunderschönen Maus liebe Grüsse!
    Und wie war es bei Dir in Sylt? Ich habe vor einigen Tagen einen schönen Bericht über Sylt im Winter gelesen...wow das sah auf den Bildern sehr schön aus. Letzten Frühling waren mein Mann, ich & Hundi in Usedom. Es hat uns sehr gefallen!!! Nächstes Jahr planen wir (mit beiden Hunde) eine Reise richtung Sylt..Nordsee! Kannst Du es empfehlen..hast Du Tipps?
    Gute Nacht und träumt süss, herzlichst. Lisa Libelle

    AntwortenLöschen